D5cd8f3d b85c 4077 bf5e a5c6cc63f5c7
Management & Organisation2 MIN READING TIME2017-11-20

Umstrukturierung: Deutsche AM benennt die Köpfe an der Spitze

Die Vermögensverwalter-Tochter der Deutschen Bank, Deutsche Asset Management, hat in einer internen Notiz die Verantwortlichen benannt, die im Zuge der Umstrukturierung an der Spitze der Investmentsegmente stehen sollen.

Bereits Anfang Oktober hatte Deutsche AM bekannt gegeben, dass zukünftig Stefan Kreuzkamp und Pierre Cherki als Co-Leiter den gesamten Investment-Bereich verantworten sollen. Zugleich verlasse der ehemaligen Leiter Passiv-Investments, Reinhard Bellet, zu Jahresende das Unternehmen.

Im selben Zuge wurde die Trennung aktiv/passiv aufgelöst. Mittlerweile unterscheidet das Unternehmen nicht mehr nach aktiven und passiven Produkten, sondern zieht eine organisatorische Grenze zwischen "traditionellen" und "alternativen" Anlageklassen: "Wir (haben) zwei Grundbausteine eingeführt: Traditionelle und Alternative Anlageklassen – mit Multi-Assets & Solutions, die hier als Bindeglied zwischen diesen Bausteinen fungieren", heißt es in einem hausinternen Schreiben, das unserem Portal vorliegt.

Hierin werden zugleich die Verantwortlichen benannt, die an der Spitze der Einzelbereiche stehen sollen. Die Zuständigkeiten blieben weitgehend konstant, betonte ein Sprecher von Deutsche AM gegenüber unserem Portal.

So stellt sich die Deutsche AM im Zuge der Umstrukturierung auf

Für hauseigene Markteinschätzungen zu allen Anlageklassen sollen Georg Schuh für den Emea-Raum, Sean Taylor für Raum Asien-Pazifik und David Bianco für die USA zuständig sein. Die drei regionalen Investmentchefs berichten an Stefan Kreuzkamp.

Darüber hinaus benennt das Unternehmen Verantwortliche in folgenden Investmentbereichen:

Traditionelle Anlageklassen (Mitarbeiter berichten an Stefan Kreuzkamp)

  • Equities: Thomas Schüssler, Andre Köttner
  • Fixed Income: Joern Wasmund
  • Systematic & Quantitative Investments: Andreas Römer
  • Passive: Fiona Bassett / Manooj Mistry
  • Chief of Staff: Manfred Bauer

Der Bereich Traditionelle Anlagen wird von Francesco Curto geleitet.

Alternative Anlageklassen (Mitarbeiter berichten an Pierre Cherki)

  • Real Estate: Todd Henderson, Georg Allendorf, Victoria Sharpe
  • Liquid Real Assets: John Vojticek, unterstützt David Bianco als Co-Leiter EQ in den USA
  • Infrastructure: Hamish Mackenzie
  • Hedge Funds & Private Equity: Tim Gascoigne sowie ein Leiter für Private Equity, der in Kürze bekannt gegeben wird
  • Sustainable Finance: Andrew Pidden
  • Chief of Staff: Michael Luciano

Der Bereich Alternatives wird von Mark Roberts geleitet.

Multi Asset & Solutions (Mitarbeiter berichten an Kreuzkamp und Cherki)

  • Die globale Leitung übernimmt Christian Hille, die Leitung in den USA Mark Roberts.

Zudem will Deutsche AM die Bereiche Produktanalyse, Produktstrategie und Produktspezialisten zusammenbringen. Hier übernimmt Ferdinand Haas die Leitung für Europa und Asien-Pazifik, für die USA ist Fiona Bassett verantwortlich.

Umbau im Vorfeld des Börsengangs

Der Umbau im Investment-Bereich der Deutschen Asset Management erfolgt mit Blick auf den anstehenden Börsengang: 2018 will die Deutsche Bank Teile ihrer Asset-Management-Tochter an den Markt bringen und so frisches Geld ins Unternehmen holen. Aber auch veränderte Kundenerwartungen spielten eine Rolle, heißt es in der Mitteilung: Immer mehr Kunden wünschten sich eine anlagenklassenübergreifende Beratung und verlangten nach Multi-Asset-Produkten sowie "lösungsorientierten Anlagemöglichkeiten", heißt es von Deutsche AM.

Die hier vorgezeichnete Umstrukturierung betreffe den Bereich Investment, nicht den Vertrieb, betonte der Sprecher gegenüber unserem Portal. Wie der bei Deutsche AM zukünftig geregelt werden soll, hat das Unternehmen bislang nicht bekannt gegeben.